Forte Kultur – Das Kulturhaus Spandau lädt mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zu kammermusikalischen Begegnungen auf die Zitadelle

In sechs Konzerten verbinden sich unter dem Titel ›Forte Kultur‹ verschiedene kammermusikalische Ensembles mit anderen performativen Ausdrucksformen, erkunden historische Zusammenhänge und bespielen aufs Kreativste Räume der Renaissancefestung.

Die Mitglieder des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, die sonst im großen Orchester aufgehen, können hier eigene Akzente setzen, unbekanntes Terrain erkunden und neue Konzertformate ausprobieren.

Den Auftakt der sechs geplanten Konzerte bilden ›Die Posaunen von Jericho‹ am 29. Oktober im Archäologischen Fenster der Zitadelle. Ein Posaunenensemble präsentiert Werke von Mendelssohn und Bruckner sowie traditionelle Volksweisen im Kontext der jüdischen Geschichte Spandaus, verbunden mit der Film- und Live-Performance ›No Mad‹, die der DSO-Posaunist Tomer Maschkowski und der Bewegungskünstler Oren Lazovski im Gotischen Saal gestalten.

Am 1. Dezember geht es mit Streichtrio, Oboe und der Tänzerin Anna Rose in der Ausstellung ›Enthüllt – Berlin und seine Denkmäler‹ auf eine bewegte Reise durch die Stadtgeschichte, bei der steinerne Zeugen der Vergangenheit durch tänzerische Umarmung zu neuem Leben erwachen.

Im Januar 2022 folgt dann im Gotischen Saal ein Gesprächskonzert mit gemischtem Quintett und Habakuk Traber, das sich mit dem Barock und seinen Folgen in der Musikgeschichte befasst. Mit Donner, Blitz und Lichtarrangements entstehen im Februar vor den Kanonen der Exerzierhalle ganz neue Klangwelten zwischen Schlagzeug, Perkussion und Marimbaphon. Im März lädt ein Quartett-Programm zu musikalischen Bildbetrachtungen ins Zentrum für Aktuelle Kunst, bevor im Mai ein Wandelkonzert mit Blechbläsern und elektronischer Musik, auch unbekannte Ecken der Festung erkundet und die erste Saison der Reihe beschließt.

Mit großer Spannung blickt auch Stadtrat Gerhard Hanke auf die kommende Reihe und zeigt sich sehr erfreut über die Möglichkeiten dieser hochkarätigen Kooperation.

Leave a Comment