SPAM – Spandau macht Alte Musik – Ein Festival für Berlin

Berlin wird vom 10. bis zum 26. Februar 2023 mit dem Festival „SPAM – Spandau macht Alte Musik“ um ein besonderes Highlight im hauptstädtischen Kulturleben bereichert.

Jahreszeitlich passend steht das Festival unter dem Motto „Passion Karneval“. In den Konzertprogrammen werden musikalische Werke aus dem Mittelalter, der Renaissance und des Barocks präsentiert, deren Entstehung und Inhalt unmittelbar mit den Themenkreisen Karneval bzw. Passion zusammenhängen. Das Spektrum reicht dabei von ausgelassenen Renaissance-Tänzen, humorvollen Programmmusik-Werken und Auszügen aus Faschingsopern bis hin zu geistlichen Motetten, Kantaten und Passionsvertonungen.

Die Spandauer St.-Nikolai-Kirche aus dem 14. Jahrhundert besitzt einen der bedeutendsten gotischen Sakralräume Berlins; der Pallas auf der Zitadelle beherbergt mit seinem „Gotischen Saal“ ein akustisches Highlight unter den Berliner Kammermusiksälen; und die „Italienischen Höfe“ als Teil einer der bedeutendsten Renaissance-Festungen Europas bieten ungewöhnliche Raumeindrücke. Das sind nicht nur optimale Spielorte für ein Festival, sondern garantieren den musikalischen Werken der jeweiligen Epochen ein hervorragendes, ganzheitliches Klang- und Raumerlebnis.

Eingeladen zu „SPAM – Spandau macht Alte Musik“ sind neben herausragenden, in Berlin ansässigen Ensembles auch renommierte international gefeierte Künstlerinnen und Künstler. Gäste des Festivals werden sein: Lina Tur Bonet und ihr Ensemble Musica Alchemica, die Lautten Compagney, Bernhard Forck und seine Akademie für Alte Musik Berlin, Hirundo Maris mit Arianna Savall, die Vokalensembles Vox Luminis und Vox Nostra, die Capella de la Torre und der RIAS Kammerchor unter der Leitung von Rinaldo Alessandrini, ebenfalls werden Margret Köll, Luca Pianca, Holger Falk, Franziska Fleichanderl anwesend sein, als auch Nicholas Mulroy und der weltberühmte, niederländische Organist Ton Koopman, sowie die Ensembles Nouvo Aspetto, Musica Fiata, La Capella Ducale, Continuum und das Gambenconsort Phantasm.

Das Leitungsteam des Festivals ist ebenfalls hochkarätig besetzt. Die Leiterin des Kulturhauses Spandau Britta Richter hat die organisatorische Leitung übernommen, die künstlerische Leitung obliegt der international, renommierten Gambisten Heidi Gröger, sowie dem Musikwissenschaftler und bekannten Rundfunkmoderator Bernhard Schrammek.

Bezirksstadtrat Frank Bewig führt aus:

„Getreu dem Festival-Motto „Passion Karneval“ werden in diesen 16 Tagen im Februar 2023 die Gegensätzlichkeiten zwischen dem ausgelassenen, weltlichen Karnevalstreiben und der geistlichen Besinnung am Beginn der Passionszeit eindrucksvoll dargestellt.
Dass hier eine kleine Auswahl der dafür bestimmten Musik an den jahreszeitlichen „Originalterminen“ aufgeführt wird, ist eine Besonderheit, die den inhaltlichen Kern des Festivals besonders hervorhebt.“

Wir freuen uns sehr am 23.09.2022 den Kartenvorverkauf zu starten. Karten gibt es unter: spam.berlin sowie im Kundenbüro des Kulturhauses Spandau: 030 – 3334022, oder im Büro Gotisches Haus 030 – 3339388

Kontakt:

Britta Richter (Organisatorische Leitung) / Norbert J. Skowronek (Öffentlichkeitsarbeit)

info@spam.berlin

Bezirksamt Spandau

Leave a Comment