Startchancen in Spandau

Heute fiel der Startschuss für das Bundesprogramm „Startchancen“, darauf weist der Spandauer Bundestagsabgeordnete Helmut Kleebank (SPD) hin.

„Die Auswahl der ersten Startchancen-Schulen ist in allen 16 Ländern erfolgt. Insgesamt werden 2.060 Schulen ab 1. August 2024 gefördert, darunter auch fünf Grundschulen in Spandau. In der ersten Förderrunde dabei sind die Lynar-Grundschule, die Grundschule am Beerwinkel, die Siegerland-Grundschule, die Christian-Morgenstern-Grundschule sowie die Grundschule am Birkenhain“, zählt Helmut Kleebank, ehemaliger Lehrer, auf.

Das Startchancen-Programm unterstützt gezielt Schulen mit einem hohen Anteil sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler. Dafür investieren Bund und Länder zusammen rund 20 Milliarden Euro in zehn Jahren. Es ist damit das größte Bildungsprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Ziel des Programmes ist, die Schülerinnen und Schüler, die die Mindeststandards in Mathematik und Deutsch verfehlen, zu fördern. Gegenstand der Unterstützung ist außerdem die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler. Das Programm soll die jungen Menschen dabei unterstützen, die nötigen Zukunftskompetenzen zu erwerben, wie die Befähigung zur demokratischen Teilhabe. Die Auswahl der Schulen erfolgt durch das jeweilige Bundesland.

„Bis zum Schuljahr 2026/27 ist geplant, dass es in ganz Deutschland etwa 4.000 Startchancen-Schulen geben soll. Ich würde mich freuen, wenn wir in Spandau gerade auch mit einigen weiterführenden Schulen in das Programm aufgenommen werden“, so Kleebank weiter.

Helmut Kleebank, MdB

Leave a Comment